Wednesday, 26 May 2010

?Donde va la guagua?


Fuer die Ungeduldigsten unter euch, hier gibt’s meine Kurzfassung ueber das Besuch nach Teneriffa.

Ein bisschen Panik gab es am Abend davor, da ich wie jedes Mal meiner Reisepass nicht gefunden habe. Meiner Mama musste einige Drama-gefuellte Anrufe bewaeltigen, aber nachdem ich Alles in der Wohnung in Unordnung gebracht hatte, war es natuerlich in meiner Handtasche zu finden. Ansonsten lief die Reise dorthin reibungslos und innerhalb einer Stunde von meiner Ankunft in Puerta de la Cruz, sass ich bequem an der Strandpromenade, einen Bocadillo de Tortilla am geniessen.


P de la C war eine neue Erfahrung fuer mich, die Goenner dieses Viertels waren fast nur Deutscher vom mittleren Alter, einen verlegenen mitzwanziger Einzelkind dabei mitgeschleppt, das haeufig 2 Schritte hinter den Eltern gelaufen ist. Gehen wuerde mit flanieren und schlendern ersetzt, wonach ich mich ueberraschend schnell angewoehnt habe. Ueberallhin gab es deutsche Baeckereien, Buchhaendler, Bierstueben und Angebote fuer Wandertouren (was man naemlich nicht in den Englischen Ferienorten findet).


Die Hochzeit war bezaubernd. Alte Freunde wieder treffen, neue Freundschaften knupfen und dieses lustiges Gefuehl, Menschen zu begegnen, den mann schon so gut vom hoeren (und jetzt von Facebook) kennt, dass es scheint, dass man schon lange mit den befreundet ist. Wir haben getanzt, gequatscht und gesoffen bis Spaet in der Nacht, was denn sonst haette man von Lino’s Hochzeit erwartet?? Froopy indeed.


Da so viele Familienmitglieder und Freunde zu Besuch waren, hatte ich nicht damit gerechnet, dass Lino und Juliane so viel Zeit mit mir verbringen wuerden. Ich war angenehm ueberrascht, auf Drinks, Breakfast und zum Strand eingeladen zu werden! Ansonsten habe ich die Zeit mit Lesen gefuellt und hatte endlich Zeit meine Zeitschriften vom Anfang zur Ende durchzulesen.


Es war naturlich ein seltsames Gefuehl, wieder auf Alba’s Insel zu sein, ohne sie. Ich habe trotdem sehr viel Spass mit ihrer Freunde und Familie gehabt; mit Sole, die so lustig ist und so liebevoll vom tiefsten Herzen ueber ihrer Familie erzaehlt; und mit Pilar und Jesus, mit den ich einen sehr schoenen Abend auf Spanglisch verbracht habe (und wir mussten Alba nur ein einziges Mal para traducciones anrufen).


Ansonsten, bin ich viel durch der Altstadt gebummelt, wo mich alle spanische Geschaeftsinhaber auf Englisch angesprochen haben obwohl ich nicht mal eine Trainingshose anhatte. Meine komische, runde Gesicht, weisse Beine und flip flops muessen mich verraten haben. Waehrend meine Spaziergaenge gefiel mir die wunderschoene Flora mit sehr starken Farben, die man auf diese Kanarische Insel sieht. Unten einige Fotos davon.


Also, zum Schluss noch 3 supercoole Sachen von Teneriffa:

  • Halbe Aguacates bei der Abendbuffet im Hotel.
  • Cola aus einer Glasflasche
  • Cafe Bonbon



2 comments:

  1. Super! Vielen Dank für diesen Post! Ja! Ich weiss ich bin ungeduldig ;)
    Schade dass ich nicht dabei sein konnte :(
    Aber es freut mich sehr dass du beides, Spass und Ruhe hattest!
    Ich hätte gerne die Szene mit Pilar und Jesus gesehen, es war bestimmt sehr lustig :D

    ReplyDelete
  2. Lovely Reisebericht :-) I just wished we would have had more time I could have shown you more of the island... Aguacates? You bet! I still hace to send you the perinola and I've got a lot of pictures of you, I guess Jean fell in love, he only took pictures of you!!!!

    ReplyDelete