Saturday, 31 July 2010

Low Tide in Brighton




It was around a year ago that Jonathan introduced me to this twitter feed which I used to check on frequently when I lived on Oriental Place. As often as I could, I'd head down to the beach in my wellies to clamber over the wrecked beams of West Pier in the near silence of the early morning.

These beams have since been removed so I feel very lucky to have snapped a few pictures on my phone at the time so I can enjoy these memories of last summer...



Waiting for a train




Thursday, 22 July 2010

Empowerment?


I still haven't seen Eclipse yet but found this nice blog on the Guardian, whose author seems to hold the same sentiment as I do. This line struck a prticular chord:

"In a climactic argument, the two guys debate what's best for her. As they decide her future she sleeps between them, the epitome of submissive passivity."


Friday, 16 July 2010

YUM




It's only a few minutes to my birthday.
Here's my first present! A surprise from Jil and Peter.

Thursday, 15 July 2010

Sweet Peas


Und das soweit lohnendste am Garten - die Sweet Peas.
Man muss sie immer abpflucken, damit sie weiter und schneller wachsen. So alle 2 Tage kriegen wir beide eine duftende Strauss davon.
Alle meine Freunde bekommen sie geschenkt und wir haben sie auch im Buero. Riecht wunderschoen!


Wednesday, 14 July 2010

Die Sonnenblume



Also, Alice sieht nur etwas bezweifelt aus weil es gerade angefangen hat zu regnen.

Es regnet seit Wochen nicht (juhu) und endlich faengt es an als wir etwas im Garten arbeiten wollten. (Aber gott sei dank!)

Also, wie ihr sieht, ist der groesste Sonnenblume groesser als Alice (so ich meine auch groesser wie Marie und Nina) so hoffentlich in einige Tage hat er auch meine Groesse ueberschritten!



Tuesday, 13 July 2010

The next generation

And here is one of Herman's friends ready to fly the nest and start a new life with one of my friends!

Friendship Cake


I've been a bit distracted and never got round to giving you an update on Herman the cake.
He became big enough to eat this weekend so today I introduced him to some dried fruit...


And baked him for an hour in my silly oven...


So here he is looking slightly burnt round the edges. But I'm sure we'll enjoy devouring him in the office tomorrow.

Nur die Harten kommen in den Garten.


Man oh man, es geht jetzt los....

Sowohl viel Salat von den Fensterboxen waechst auch vieles in dem Schrebergarten. Hier ist eine kleine Tour....

Ein kleinen Radieschen. Gut fuer ungedulgie Gaertner wie ich denn diese haben nur 3 Wochen gedauert und wir werden sie Freitag essen.


Gruene Tomaten. Werden irgendwannmal Rot.


Viel zu viel Zucchini. Wir hatten damit gerechnet, dass nicht so viele ueberleben wuerden, aber wir scheinen Gruene Daumen zu haben. Wir muessen sie bald trennen, damit jeder Pflanze sien Platz hat.


Ich freue mich am meisten auf die Erbsen. Werden wahrscheinlich erst Ende August oder Septemerb fertig sein. Diese habe ich vom Gartencenter gerettet, aber wir haben auch welche, die vom trockenerbsen gekommen sind. Erbsensuuuuuuppe! Oh wie ich mich freue !!!


Rucola. Und zwar ganz schon viel davon! Ich kann euch nicht erklaeren wie gut das schmeckt von den Garten. Super stark und pfefferig und knackig. Und die kleine Loecher zeigen, dass die Insekten auch unser Rucola sehr lecker finden!

Monday, 5 July 2010

Better than knitting



My current obsession is crochet and I've been having great fun making gifts for everyone and things for the house.

Came across this lovely exhibition. Not sure what use these little creations are, but they're adorable! My favourites are the ones with sequins. Am going to have to figure out how to do this.








Friday, 2 July 2010

Meet Herman


This is my new cake Herman.
He was given to me today by my boss and I am to keep him warm and feed him and stir him for 10 days. He will grow big and strong.

Then I'll give 4/5 of him to 4 friends. The remaining 5th will be fattened up some more with dried fruit thenI'll send him to bake in the oven...

Stay tuned for Herman's progress over the next few days.


Sweet Dreams


Just been flicking through my favourite magazine. It includes a gorgeous feature which I could daydream about all day...



Aus dem Weg gehen


Wann man lange in einem Ort wohnt, kommt es manchmal vor, dass Einem immer wieder Leute ueber den weg laufen, mit den Einem lieber nichts mehr zu tun hat. Ich rede nicht nur ueber ihr-wisst-schon-wer, sondern ueber alte Bekannte oder Arbeitskollegen, den man sehr gerne hinter sich laesst, wenn der Lebenslauf weiter geht. Da ich jetzt eine Weile in Brighton wohne, gibt es einige leute derart, die der gleichen Alltagsroutine haben wie ich, und deswegen kommt es immer oefter vor, dass ich sehr schnell die Strasse uberqueren muss, mich hinter einem Auto verstecken muss oder was auch immer tun muss, um einem unbequemen Gespraech mit den zu verhindern.

Gestern sah ich im Supermarkt einen Typen, den ich mit Befriedigung gerne in meine Vergangenheit gelassen habe. Damals hat er William und ich mehrmals eingeladen auf einem Drink, Party und jeder andere diverse Anlass. Nach ein Paar Wochen hoefflich Ablehnen, hat sich William seine Methode geaendert und „I’m busy“ wuerde der Antwort auf „Hi, how are you?“. So einen Ansatz fiel mir etwas muehsamer zu tun als bei meine zickige ex-Mann und 5 Jahre spaeter verbleibt mir noch immer die Schwierigkeit ihn direkt abzuwinken.

Also Lyndsey, komm wir gehen jetzt einen Kaffee trinken. Oh, leider kann ich heute nicht. Ach so, was machst du anstatt? Ich habe Plaene fuer Heute Abend. Was fur Plaene? Ja, ich kaufe hier ein und gehe das Abendessen vorbereiten. Und nach dem Abendessen? Ja, ich habe ich was vor. Was hast du vor? Plaene. Hier in der Naehe, denn wir koennten uns spaeter treffen. Schau, ich muss mich beeilen, nett dich zu sehen, Tschuess.


Aaarrgh.


Aber als ich mir auf dem Heimweg auf mein knappes Entkommen gratuliert habe, bin ich jemanden begegnet, den ich vor 2 Jahren zweifellos vermieden haette, und er mich auch.

Aber diesmal habe ich mich sehr gefreut ihn zu sehen. Und wir hatten einen ganz gemuetlichen Gespraech. Und es wuerde mir klar, dass wir jetzt Freunde sind.


Schwer einzuschaetzen, diese seltsame Leben wir fuehren